Brandstifter nach Heizwerkbrand in Kästorf ermittelt

Schneller Ermittlungserfolg für die Polizeiinspektion Gifhorn. Nach dem Brand des Heizungswerks der Diakonie in Kästorf zu Beginn der Woche  gelang es den Beamten innerhalb weniger Tag, drei mutmaßliche Brandstifter zu fassen. Zwei 14jährige Mädchen und ein 16jähriger Junge wurden ermittelt und haben die Tat auch schon weitestgehend gestanden. Die Polizei Gifhorn muss nun noch herausfinden, wer tatsächlich gezündelt und den Brand ausgelöst hat und wer nur dabei war. Bei dem Feuer brannte der Heizungsraum samt Vorbau bis auf die Grundmauern nieder. Bei ersten Löschversuchen wurden fünf Mitarbeiter der Diakonie leicht verletzt. 54 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren konnten das Feuer schließlich löschen. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro.