Gaffer nach Unfall in Salzgitter freigesprochen

Das Braunschweiger Landgericht hat 18 Jugendliche vom Verstoß gegen die Intimsphäre eines Opfers freigesprochen. Die Jugendlichen hatten Fotos von einem tödlichen Unfall gemacht und in Chatgruppen hochgeladen. Der Unfall ereignete sich Mitte August. Ein 9-jähriges Mädchen war von einem Bus erfasst und getötet worden. Einige Jugendliche machten mit ihren Smartphones Fotos vom Opfer und stellten sie online. Laut Urheber des Fotos hatte er damit einem Lehrer seine Verspätung belegen wollen. Die Staatsanwaltschaft entschied den Vorwarf fallen zu lassen, da sich die Jugendlichen nicht über die Konsequenzen bewusst gewesen seien, Reue zeigten und bisher unauffällig waren. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen noch.

Facebook