Nitratbelastung in Peiner Grundwasser stark erhöht

Das Peiner Wasser ist zu nitrathaltig. Das hat jetzt eine Untersuchung des Grundwassers ergeben. Die Messwerte zeigten sogar viel zu hohe Nitratwerte. Jede dritte Probe zeigte einen Wert über der EU-weiten Grenze von 50mg pro Liter. Entnommen wurden die insgesamt 180 Proben aus Brunnen im ganzen Landkreis. In Stederdorf wurde der Grenzwert um fast das 6-fache überschritten, in Hohenhameln war der Wert dreimal so hoch wie erlaubt. Auch in Klein Odesse, Eixe, Vöhrum, Klein Ilsede, Dungelbeck, Schmedenstedt, Bortfeld, Lengede und Alvesse waren die Werte zu hoch. Ein Grund für die hohen Belastungen ist die intensive Landwirtschaft. Noch immer wird zu wenig ökologischer Landbau betrieben.  Der Gewässerschutz rät den Gemeinden, zur ökologischen Bewirtschaftung zu wechseln. Wer sein Trinkwasser zu Hause prüfen lassen will, kann eine Probe an den Verein Gewässerschutz schicken.