Polizei Wolfsburg führt BodyCams ein

Weil die Gewalt gegen Polizeibeamte immer größer wird, führt die Polizei Wolfsburg jetzt sogenannte BodyCams ein. Nach einer landesweiten Testphase werden die Bodycams jetzt in den 24-Stunden-Dienststellen in Wolfsburg, Helmstedt, Königslutter und Schöningen zum Einsatz kommen. Allein im Jahr 2018 hatte es im Stadtgebiet Wolfsburg 114 gewalttätige Übergriffe auf Polizeibeamte gegeben. Von dem Einsatz der Bodycams erhofft sich die Polizei zukünftig eine deeskalierende Wirkung. Die Kameras kosten rund 370 Euro und werden nur bei Einsätzen im öffentlichen Raum eingesetzt.