Wolfsburger Polizei zieht Bundesligabilanz

Die Polizei Wolfsburg zieht nach der vergangenen Fußballsaison eine positive Bilanz. Bei insgesamt 18 Heimspielen in der Bundesliga und dem DFB Pokal ist die Zahl der Straftaten um 57 auf insgesamt 48 zurückgegangen. Zum Vergleich: In der Saison 2017/2018 waren es noch 105 Straftaten. Die positive Entwicklung habe einerseits mit dem guten Saisonverlauf des VfL zu tun, so die Polizei. Andererseits seien die Polizisten auch konsequent und entschlossen auftreten. Das habe sich insbesondere bei Risikospielen ausgezahlt. Dieses Vorgehen sei zwar mit einem erheblichen personellen Aufwand verbunden, dennoch wolle und müsse man diesen Weg in Zukunft fortsetzen.