Autodieb rast von Braunschweig nach Gifhorn

Auf der Flucht vor der Polizei raste ein mutmaßlicher Autodieb am Montagabend über mehrere Straßen in Braunschweig und gefährdete dabei andere Verkehrsteilnehmer. Nur durch Glück und die verfolgenden Funkstreifen konnten schwere Unfälle vermieden werden. Der schwarze SUV war einer Streife auf der Guntherstraße in Braunschweig aufgefallen – er war vergangene Woche in Hamburg als gestohlen gemeldet worden. Statt für eine Kontrolle anzuhalten gab der Fahrer allerdings Gas und raste über den Mittelweg -Rebenring – bis zur A 39/ 391 in Richtung Gifhorn, wo ihn die Beamten ab Ölper Kreuz aus den Augen verloren. Während der Flucht fuhr er über rote Ampeln, und erreichte Geschwindigkeiten von weit über 100 km/h in der Stadt. Außerdem fuhr er zwischendurch in den Gegenverkehr oder nahm die Straßenbahngleise als Durchfahrt. Das Auto fand ein Anwohner am nächsten Tag in Dibbesdorf – vom Fahrer fehlt jede Spur.