Hauptzollamt Braunschweig knackt Schleuser Bande

Das Hauptzollamt Braunschweig hat in Göttingen neun illegal eingeschleuste Arbeiter ohne Aufenthaltserlaubnis überrascht – für die Beamten ist es der größte Schleuser-Fall seit Jahren.
Wie der Zoll am Vormittag mitgeteilt hat, haben die Mitarbeiter bereits am 6. Februar weißrussische Autos gesehen – ausgerechnet auf der Baustelle, die direkt gegenüber einer Polizeistation liegt.
Bei einer Kontrolle haben die Zöllner dann festgestellt, dass keiner der weißrussischen Arbeiter eine Arbeitserlaubnis hatte.
Die Baustelle wird jetzt erstmal für ungewisse Zeit ruhen – die Weißrussen innerhalb von sieben Tagen ausreisen.
Dem Auftraggeber drohen jetzt bis zu zehn Jahren Haft.

Facebook