Schleppende Ermittlungen nach Messerattacke in Ägypten

Ein halbes Jahr nach der Messerattacke auf Touristen in Ägypten, warten die Ermittler in der Region noch immer auf Ergebnisse. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim ist mit zuständig, weil bei der Attacke in Hurghada unter anderem zwei Frauen aus dem Kreis Peine getötet wurden. Sie hat bereits ein sogenanntes Rechtshilfeverfahren eingeleitet, um an Informationen über den mutmaßlichen Täter zu kommen. Bisher habe sie aber nur wenige Informationen über das Bundeskriminalamt bekommen. Deshalb soll jetzt auf diplomatischem Weg eine Anfrage an das ägyptische Justizministerium gestellt werden. Mit einer Antwort ist aber erst in wenigen Monaten zu rechnen.

Facebook